Von South Baymouth nach Tiverton

Die Strecke am Freitag fuhr ich ja nicht ohne Hintergedanken. Er hatte nämlich am Samstagmorgen starken Regen, welcher um ca. 1 Uhr aufhören sollte. Ich musste also nur ca. 2 km von meinem Motel aus durch den Regen bis ich die Fähre erreichte. Und da die Fähre um ca. 13:10 Uhr in Tobermory anlegen würde, hätte ich also den Regen hinter mir. Und es regnete wirklich stark, als ich nach 10 Uhr Richtung Fähre fuhr. Ich musste noch ca. 20 Minuten im Regen warten, bis ich als erster ins Schiffdeck fahren konnte. Zum festbinden meines Fahrrads hatte es Stricke und ich verknotete es an drei Stellen, da ich ja nicht wusste, wie der Wind auf hoher See sein würde. Anschliessend ging ich ins Restaurant und setzte mich an einen Tisch. Nach ca. 20 Minuten kam ein Pärchen, welche mich schon beim warten auf die Fähre angesprochen hatten. Wir redeten so lange, dass ich gerade noch meine Sachen anlegen und die Stricke lösen konnte., bevor die Luke sich öffnete und ich bei Nieselregen aus dem Schiff fahren konnte. Wieder vor allen anderen, was sehr speziell war.

Anscliessend fuhr ich so schnell es ging Richtung Tiverton. Ich wollte nicht schon wieder in der Nacht fahren und die Strecke war nach Google Maps ca. 134 km. Unterwegs verpflegte ich mich auf dem Fahrrad, ohne gross Pause zu machen. Kaufte Sandwiches an einer Tankstelle und fuhr und fuhr. Nach ca. der Hälfte traf ich wieder so einen verrücken wie mich, der mit dem Fahrrad Richtung Vancouver unterwegs ist. Und natürlich fuhr ich nicht einfach an ihm vorbei, sondern wir tauschten unsere Erfahrungen aus. Nach 134 Kilometer erreichte ich Southampton, wo ich einen wunderschönen Sonnenuntergang erlebte, da es vorher gerade nochmals so Richtig regnete. Bis zu meinem Ziel musste ich aber nochmals 23 Kilometer zurücklegen. Deshalb kam ich wieder in der Nacht an meinem Ziel an, wo es anschliessend ein wunderbares Raclette gab für mich. Und was noch besser war der Duft eines frischen Brot (Zopf) im Haus.


Posted in Vancouver - New York 2014with no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php